Meine Praxisphilosophie

Das ist der Sinn in allem, was einst war,
dass es nicht bleibt mit seiner ganzen Schwere,
dass es zu unserem Wesen wiederkehre,
in uns verwoben, tief und wunderbar.
R.M. Rilke (1875 -1926)

 

Ausschnitt1Solange wir leben, ist Wandlung unvermeidlich. Nichts bleibt, wie es ist, alles ist in Bewegung. Zugleich ist der Wandel etwas, worauf wir uns verlassen können. Das Prinzip des Wandels ist ein ewiges Prinzip.
Wir können dem zustimmen, indem wir uns diesem Strom des Lebens überlassen und vielleicht die Erfahrung machen, dass wir getragen werden.
Manchmal wehren wir uns aber aus Angst, unseren vertrauten Raum zu verlassen.
Manchmal wollen wir uns verändern, wissen aber nicht, wo und wie wir das Gesuchte finden sollen.
Manchmal finden wir etwas, was wir nicht haben wollten, und erst im Nach hinein zeigt sich, dass es sogar das Bessere war.
Und manchmal müssen wir uns in Geduld üben. Dann geht scheinbar nichts voran, bis sich der Weg plötzlich und unerwartet doch auftut.

Für alle Aspekte von Wandel und Wanderung verstehe ich mich als Ihre Weggefährtin, ob als Psychotherapeutin oder als Supervisorin.

Mein beruflicher Werdegang zeigt, dass ich Veränderungs- und Wandlungsprozesse aus eigener Erfahrung kenne. Daher weiß ich sehr gut, wie viele Ängste und Widerstände auftauchen können. Es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen, Ihnen eine tragfähige Beziehung und zuverlässige Rahmenbedingungen anzubieten, damit Sie sich auf die existentielle Herausforderung von Wandlung einlassen können.
Unabhängig vom Beratungsformat (Supervision bzw. Psychotherapie) unterstütze und fördere ich die Entwicklung und Entfaltung von Visionen, Resilienz, Ressourcen und Potentialen.